Mittwoch, 24. Oktober 2012

Umfilzte Lampe mit Mitternachtsmaus


Endlich ist die Lampe fertig! Ich hatte sie ja bereits bei den letzten Sieben Sachen kurz gezeigt und nun noch mal nachgefilzt und die dazu passende Figur gefilzt. Ich kam auf die Idee wegen eines der Gedichte aus dem gestern vorgestellten Gedichtband "Galgenlieder" von Christian Morgenstern:

Die Mitternachtsmaus

Wenn's mitternächtigt und nicht Mond
noch Stern das Himmelshaus bewohnt,
läuft zwölfmal durch das Himmelshaus
die Mitternachtsmaus.

Sie pfeift auf ihrem kleinen Maul -
im Traume brüllt der Höllengaul...
Doch ruhig läuft ihr Pensum aus
die Mitternachtsmaus.

Ihr Herr, der große weiße Geist,
ist nämlich solche Nacht verreist.
Wohl ihm! Es hütet ihm sein Haus,
die Mitternachtsmaus.


Oftmals entstehen die Dinge, die ich filze oder bastele, weil ich einen Text höre, durch den ich ein Bild vor Augen habe. Das muss dann sofort "real" werden. Manchmal klappts, manchmal nicht. Die Maus sollte eigentlich graubraun werden, ich hatte aber nur noch diese Wolle. Trotzdem bin ich ganz zufrieden. Die Maus kann also ab jetzt durch ihr Häuschen laufen und nachts in unserer Wohnküche wachen!
Und so ist es entstanden und sieht es nun aus:
Gerüst aus einem Pfeifenputzer biegen und dann langsam umwickeln und annadeln







Kommentare:

  1. Toll! Die Galgenlieder sind auch mein Lieblingsgedichtband. Ich finde allein schon das Vorwort "Wie die Galgenlieder entstanden" unglaublich witzig und phantasievoll. Allein der lakonische Einstieg: "Es waren einmal acht lustige Könige; die lebten." *lol* Einfach Genial.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. die maus ist dir gelungen! und ohne vorlage, einfach so aus dem bauch heraus gefilzt, das gefällt mir. den trick mit den lampenputzern kannte ich noch nicht.

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen