Dienstag, 18. September 2012

Umfilzte Seifenstücke

Während die Nudeln kochen und der Tag ausklingt bietet sich endlich die Chance doch wenigstens etwas Kleines zu basteln, ein klitzekleines Bisschen kreativ zu werden. Wenn es also im Topf brodelt dann könnte man doch noch schnell..........

eine Seife umfilzen!


Die umfilzten Klötzchen sind unter der Dusche Duschzeug und Massageschwamm in einem, schäumen als ob es kein morgen gäbe und man weiß was drin ist. Die Hardcore-Selbermach-Variante wäre natürlich selbst gegossene oder sogar selbst gesiedete Seife zu umfilzen. Dann kann man auch noch mit Lavendel, Duftölen oder Ähnlichem arbeiten und hat ein komplett hausgemachtes und völlig chemiefreies Wellnessprodukt hergestellt.
Heute aber erst mal so:


Heute waren es bei mir tatsächlich Nudeln die da kochten und insofern kann ich sagen, auch wenn es ein erster Versuch war und die allererste der beiden ersten Seifenstücke die ich umfilzt habe zwei Löcher hat:
Seifen umfilzen dauert nur ein paar kurze Minütchen und ist absolut easy!
Einfach ein paar Wollflocken Merino Kammzug um das Seifenstück wickeln.


Toll ist: man braucht keine Kernseife weil der Seifenklotz selbst ausreicht um das Ganze schön schaumig zu machen. Goldene Regel bei jedem Filzvorgang: Erst streicheln und schön gleichmäßig andrücken, dann immer fester werden und schließlich das Stück auf Noppenfolie reiben. Einfach so in der Hand kreisen lassen, als ob man sich die Hände wüsche (supi Konjunktiv!). Nur viiiel fester. Mehrmals so heißes Wasser darüber träufeln wie nur möglich. ( Ich merke gerade, dass es sich ein kleines bisschen unanständig anhört wenn man das filzen beschreibt. Aber so ist das eben und da müssen wir alle durch, wenn wir am Ende ein umfilztes Seifenstück haben wollen. Hmmm. Tja.)
Bei diesem kleinen handlichen Objekt habe ich mich übrigens einfach an die Spüle gestellt zum filzen und das Ding immer ins Becken gelegt um einfach fast noch kochendes Wasser aus dem Wasserkocher darüber zu geben bevor ich dann wieder weiter massiert habe. Kein Aufwand, keine Sauerei und echt super Mitbringsel!


Immer wieder und besonders zum Schluss dann leicht ausquetschen und schließlich zum Trocknen aufstellen. Fertig!! Gute Nacht!




Kommentare:

  1. Hallo, ich dräng mich Dir mal ganz heimlich, still und leise als erste "Verfolgerin" auf.
    Ist Dein "Monster" ein Dschungi?
    Liebste Grüsse

    AntwortenLöschen
  2. Hallo! Schön! Das Monster ist einer der beiden Gerbils. Doppelt so groß wie ein Dschungi und mindestens drei mal so monströs. Sieht man ja, oder?

    AntwortenLöschen
  3. Oh je, da lag ich ja daneben. Jetzt in Deinem neueren Post habe ich auch das Schwänzchen entdeckt ;-) Grüssle an die beiden "Monster " Muuuuuaaaaahhh

    AntwortenLöschen